Knochenmark-Depression
Eine Bezeichnung für das Aussetzen der
normalen Blutbildung im Knochenmark.
Es kommt zu einem Mangel an roten und
weißen Blutzellen und Blutplättchen. Die
Folgen sind Blutarmut, gehäufte Infekte und
Blutungen.
Urs.: allergische Reaktion durch Pharmaka
hervorgerufen bei Agranulozytose und
M. Werlhof, physikalisch durch Radiatio